Konzentration vs. Busyness. Deep work

Ihr kennt das: ihr habt unfassbar viel zu tun. Ihr seid busy. Und nicht nur ihr. Auch die Kolleginnen und Kollegen befinden sich in hektischer Betriebsamkeit. Der hektische Empirismus des Alltags überschattet alles. Keiner kommt mehr zu den wirklichen Projekten, zu konzentrierter Arbeit oder auch „deep work“. Warum diese Busyness schädlich ist, warum pure Beschäftigung bzw. Geschäftigkeit das Gegenteil von bedeutungsvoller Arbeit bzw. von wirklicher Produktivität („deep work“) ist, lernt ihr in dieser Folge. Und ihr lernt, wir das eine vom anderen unterscheiden könnt und wirklich an den Dingen arbeiten könnt, die zählen.

Shownotes

Hinweise

Kommentare und konstruktives Feedback bitte auf www.worklifehacks.de. Schreibt mir Eure Top live hacks!

Die Folge erscheint auf iTunesSpotifyPocketCastStitcher oder via RSS Feed.

Das Intro Jingle heißt „wonderful“ und stammt von Scott Buckley, der noch viele andere tolle, unter creative commons vertriebene Musikstücke anbietet.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.